TOP Ö 1025.4: Sonstige Informationen und Anfragen

Sachverhalt:

  • GR Wöber bittet, dass Wasserwirtschaftsamt zu informieren die Anlandungen im Marsbach zu entfernen.
    GR Dolzer fragt, ob man das selbst entfernen und mit wegschwemmen lassen kann.
    2. Bgm. Repp empfiehlt das nicht und verspricht mit dem Wasserwirtschaftsamt Kontakt aufzunehmen.

 

  • 2. Bgm. Repp erklärt, dass in der Zeitschrift „Odenwälder Kartoffelsupp“ ein interessanter Artikel über Mistelbefall an Obstbäumen zu lesen war. Eventuell könnte man einen Artikel im Mitteilungsblatt machen.

 

  • 2. Bgm. Repp lädt alle Bürgerinnen und Bürger zur Veranstaltung der Lebenshilfe am Samstag, den 9.11.2019 recht herzlich ein. Er freut sich, dass die Veranstaltung „30 Jahre Saitensprung und Vogelfrey“ im Dorfwiesenhaus stattfindet.

 

  • GR Wöber erkundigt sich, wie lange die Baumaßnahme des Staatlichen Bauamtes an der Brücke zwischen Schneeberg und Amorbach noch dauert. Weiterhin gefällt ihm nicht, dass die Fahrbahnmarkierung im Ortsbereich teilweise nicht mehr aufgebracht wurde. Eine Markierung würde den Straßenverkehr optisch verlangsamen. Er bittet darauf zu drängen, die Fahrbahnmarkierung wieder komplett aufzubringen.

 

  • GR Loster berichtet von einem Gespräch mit dem Regierungspräsidenten von Unterfranken, Herrn Dr. Ehmann. Er hat gesagt, wenn die Gemeinde nicht dahinterher ist, dann wird nichts passieren. Sie bittet darum, dass die Verwaltung wieder einen Brief schreibt. Die Behörde am Landratsamt und die Polizei kann uns dabei helfen. Als Beispiel bringt sie die B 27 von Höchberg nach Würzburg. Dort dürfen die LKWs nur 30 km/h fahren.
    2. Bgm. Repp verspricht nochmal zu schreiben. Er stellt jedoch in Frage, dass der Landrat nicht zuständig ist. Wenn der Landrat das will, dann wird das auch eingeführt. Der Landrat hat sich damals auch für 120 km/h auf der B 469 von Obernburg Richtung Aschaffenburg eingesetzt. Also hat er da auch ein Mitspracherecht.

  • GR Kuhn berichtet, von einem neu aufgehängten 10 km/h Schild in Zittenfelden.
    GR Blatz-Schmitt gibt bekannt, dass dies von Felix Gareus an der Straßenlaterne angebracht wurde.
    2. Bgm. Repp will entweder mit ihm sprechen, oder ihn anschreiben.

 

  • GR Kuhn teilt mit, dass die Rinnen zwischen Schneeberg und Zittenfelden zugewachsen ist. Er befürchtet, wenn die Rinne vor dem Winter nicht gesäubert wird läuft das Wasser in die Risse rein und gefriert auf.
    GR Blatz-Schmitt sagt, dass die Stadt Walldürn eine Maschine hat, welche die Rinne picobello säubert. Sie hat Bürgermeister Kuhn empfohlen diese auszuleihen. Er hat jedoch abgelehnt.

  • GR Loster fragt, ob es sein muss, dass an der öffentlichen Toilette am Dorfplatz so ein grelles Außenlicht leuchtet.

 

  • GR Berberich erkundigt sich, wie man im Notfall in das öffentliche WC am Dorfplatz kommt, wenn innen der Notfallstrick gezogen wurde.
    Gabi Schmitt gibt bekannt, dass vorgesehen ist, außen ein Notfallkästchen mit einem Schlüssel anzubringen.

 

  • GR Speth regt an, den Dorfplatz weihnachtlich mit Warmlicht LED-Leuchten zu schmücken.